030 609 810 68

SEO - Frankiermaschinen

Fortschritt: 0%
Jetzt Angebote erhalten!

Francotyp Postalia Frankiermaschinen

Francotyp Postalia ist ein international bekanntes Unternehmen mit Sitz im brandenburgischen Birkenwerder. Die Firma entwickelt und produziert Frankiermaschinen, Falzmaschinen und auch Kuvertiermaschinen, und seit dem Jahr 2006 bietet das Unternehmen auch Postdienstleistungen an.

Mit einem Marktanteil von 45% ist es das größte Unternehmen seiner Branche in Deutschland und der drittgrößte Produzent weltweit.

Seit 2006 ist die Firma an der Börse in Frankfurt am Main notiert, und hat im gleichen Jahr auch zwei Unternehmen übernommen, die für die Konsolidierung der Post zuständig sind, und zwar die Firma Freesort aus Düsseldorf und die auf Hybridpost spezialisierte Firma iab internet access aus Berlin.

Welche Produkte bietet Francotyp Postalia an?

Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung von Frankiermaschinen in unterschiedlichen Größen spezialisiert. Für kleinere Betriebe mit einem nicht so hohen Postaufkommen gibt es ebenso die richtigen Maschinen wie auch für Firmen und Unternehmen, bei denen mehr als 1.000 Briefe pro Tag mit einer Briefmarke versehen werden müssen.

Neben Frankiermaschinen ist es aber auch ein bekanntes Unternehmen, wenn es um Falzmaschinen und Kuvertiermaschinen geht.

Als Modell für Einsteiger ist Mymail die ideale Lösung, denn diese Maschine kann bis zu 15 Briefe in einer Minute frankieren und das auf Wunsch auch immer mit einem eigenen Logo des Unternehmens oder der Firma. Wenn mehr Kapazität gebraucht wird, dann bietet sich die Optimail 30 an, die bis zu 30 Briefe pro Minute frankiert.

Sehr flexibel ist das Modell Ultimail, denn diese Maschine kann nach Belieben um mehrere Module erweitert werden und ist zudem in der Lage, bis zu 150 Kostenstellen zu speichern. Wenn es aber um ein sehr hohes Postaufkommen geht, dann bietet Francotyp Postalia mit der Centormail eine passende Maschine an, die Höchstleistungen bringt. Neben diversen Druck- und auch Speicherfunktionen kann das Gerät auf Wunsch um verschiedene Module erweitert werden, und sie kann bis zu 150 Briefe in der Minute frankieren.

Zudem bietet das Unternehmen aber auch das passende Zubehör für seine Maschinen an, wie zum Beispiel Farbkassetten in unterschiedlichen Farben, und auch Briefumschläge und Kuverts gehören zum Angebot von Francotyp Postalia. Für das Büro bietet das Unternehmen aus Birkenwerder klassische, aber auch digitale Postwaagen an und auch Stempel und Etiketten für die Frankierung gehören zum Sortiment.

Reinigungssets für die gefertigten Maschinen können im Online-Shop gekauft werden und auch Kartuschen, Walzenreiniger sowie Druckluftspray und spezielle Tintenvliessets gibt es im Angebot.

Was kosten die Produkte von Francotyp Postalia?

Die Preise für die Frankiermaschinen, Kuvertiermaschinen und auch die Falzmaschinen von Francotyp Postalia lassen sich nicht pauschal benennen. Für jedes Unternehmen bietet Francotyp Postalia eine maßgeschneiderte und individuelle Lösung an und macht dann entsprechend der Wünsche und Vorstellungen des jeweiligen Unternehmens ein Angebot.

Im Grunde genommen kann man jedoch davon ausgehen, dass Geräte bereits ab circa 1000 Euro ergattert werden können. Hochleistungsprodukte können einige Tausend Euro kosten. Mietverträge können bereits ab einem monatlichen Beitrag von 14,80 Euro ergattert werden.

Warum sind diese Maschinen eine gute Wahl?

Die Firma ist ein Traditionsunternehmen, das seit fast 90 Jahren besteht und seit vielen Jahren immer ein Garant für eine hochwertige Qualität war und auch bis heute ist. Alle Maschinen aus diesem Hause arbeiten immer vollautomatisch und das in einem sehr hohen Tempo. Auf diese Weise können unzählige Briefe gefaltet, frankiert und kuvertiert werden.

Ganz unabhängig vom jeweiligen Modell werden unterschiedliche Portobeträge gedruckt und auch eine reibungslose Zuordnung der verschiedenen Kostenstellen ist jederzeit möglich. Alle Maschinen, die das Unternehmen aus Birkenwerder produziert, machen den Alltag in einem großen Büro um einiges leichter und entlasten damit auch die firmeneigenen Poststellen. Die Mitarbeiter haben auf diese Weise mehr Zeit, sich auf andere wichtige Tätigkeiten zu konzentrieren.