030 609 810 68

SEO - Kaffeevollautomaten

Fortschritt: 0%
Jetzt Angebote erhalten!

Stiftung Warentest Espressomaschinen 2013

Gute Vollautomaten gibts bereits ab 400 Euro - das ist der Leitsatz des letzten Espressomaschinentests auf testsieger.de.

Die italienische Kaffeekultur besitzt auch außerhalb der Landesgrenzen immer mehr Anhänger und ist auch hierzulande mittlerweile weit verbreitet. Viele Mitarbeiter und Gäste genießen gerne einen aromatischen Espresso nach dem Essen und schätzen die anregenden und verdauungsfördernden Eigenschaften des Kaffees. Allerdings ist für die Zubereitung des kleinen und starken Kaffees mit einer Espresso Siebträgermaschine auch etwas Übung erforderlich.

14 Kaffeemaschinen im Test

Espressomaschinen 12/2012 - Mit Cappuccino - Automatik (Milchschäumen inklusive)

Bosch VeroCafe LattePro De´Longhi Primadonna S ECAM 26.455.MB Jura ENA Micro 9 One Touch

Krups Automatic Espresso EA9000
Melitta Caffeo CI
Nivona NICR 830
Philips Saeco Exprelia HD8854/01
Siemens EQ.5 macchiato Plus

Espressomaschinen 12/2012 - Ohne Cappuccino - Automatik (Milchaufschäumen separat)

Bosch VeroCafe Latte De´Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B Jura Impressa C5

Philips Saeco Intelia Focus HD8751/11
Siemens EQ.5 macchiato

Testsieger nahm diesmal 14 Espressomaschinen genau unter die Lupe. Das Ergebnis war, dass 8 Maschinen mit "Gut" abschneiden und 4 mit "Befriedigend". Laut Stiftung Warentest machen alle getesteten Maschinen guten Espresso und Milchschaum, jedoch grobe Abweichungen gibt es bei den Mundungen.

Jura Impressa

Beilspielsweise schneidet die Jura Impressa schwach ab, da der Geschmack leider nicht vollkommen überzeugt - zumindest nicht in der Werkseinstellung. Gut jedoch ist, dass der Besitzer die Möglichkeit hat den Mahlgrad, die Wassermenge- und Temperatur zu regeln, womit die Jura Impressa wieder an Notenpunkten gewinnt.

Capuccino - One Touch

Mittels einen einzigen Tastendruck den perfekten Capuccino - Espresso und Milchschaum - genießen. Ein Druck auf die Taste und schon schäumt die Milch in der Tasse und der Espresso fließt auto­matisch oben­drauf.

Neun Voll­automaten im Test haben eine solche One-touch-Funk­tion. Kosten­punkt für die bequeme Kaffee­zubereitung: rund 715 bis 1 160 Euro.

Vollautomaten ab 310 Euro

Fünf der getesteten 14 Geräte schäumen die Milch separat. In diesem Fall liefern sich Bosch und Siemens Modelle ein Kopf an Kopf rennen. Milchschaum kommt in diesem Fall aus einem separaten Schlauch oder manchmal auch aus einem kleinen Milchcontainer.
Aber was das beste daran ist, dass solche Geräte bereits ab 310 Euro erhältlich sind.

Jedoch darf man nicht außer Betracht lassen, dass die billigsten Geräte die Milch noch mittels einer klassischen Dampf­düse zubereiten.
Der Nachteil dabei: Es ist für den Kaffee­fan nicht leicht, die Milch durch ziehende und rollende Bewegungen schön cremig und feinporig hinzubekommen

Wie funktionierts – aromatischer Genuss für jeden Tag

Eine Siebträgermaschine zählt nicht zu den Kaffeevollautomaten, denn hier müssen verschiedene Zubereitungsschritte noch manuell durchgeführt werden. Zudem besitzen diese Geräte kein Mahlwerk und die Kaffeebohnen müssen separat in einer Kaffeemühle gemahlen werden. Dadurch ist das Kaffeepulver stets aromatisch und frisch und kann sein volles Aroma entfalten.

Anschließend wird das frisch gemahlene Espressopulver in den Siebträger der Maschine gefüllt. Dieses Befüllen wird auch Tampern genannt. Allerdings liegt hier auch das Geheimnis für einen aromatischen und wohlschmeckenden Espresso verborgen. Denn nur, wenn das Espressopulver optimal im Siebträger sitzt, kann sich das ganze Aroma des Kaffees entfalten und den köstlichen Geschmack des Espressos zur Geltung bringen. Für die Befestigung des Siebträgers in dem Gerät ist je nach Hersteller und Modell etwas Geduld und Mühe erforderlich. Dieser Punkt sollte schon vor dem Kauf beachtet und getestet werden.

Das Wasser sollte für die Zubereitung eines Espressos eine Temperatur von höchstens 95 Grad aufweisen und mit ungefähr 9 bar durch das Espressopulver gedrückt werden. Zudem sollte die Brühdauer bei ungefähr 20 bis 30 Sekunden liegen. Dadurch werden nur wenige Bitterstoffe aus dem Pulver geschwemmt und das Ergebnis ist ein bekömmlicher und wohlschmeckender Espresso. Zusätzlich verfügen die meisten Siebträgermaschinen über eine Dampfdüse, mit der Milch aufgeschäumt und erhitzt werden kann.

Voll­automaten brauchen Pflege

Täglich fallen viele Hand­griffe an: Wasser­tank füllen, Bohnen ersetzen, Kaffee­kuchen aus dem Tresterbehälter kippen, Milchdüse spülen. Auch Wartungsarbeiten wie Entkalken, Brüh­einheit reinigen, Milchbehälter auseinander­nehmen.
Einige Vorgänge werden mittlerweile bereits automatisch getätigt, jedoch Entkalken und das Zuführen von Reinigungsmitteln muss noch per Hand getätigt werden.

Man sollte die Reinigung dieser Vollautomaten nicht auf die leichte Schulter nehmen und durch lange Vernachlässigung kann es sogar zu Schimmel im Innenleben führen. Nur eine Espressomaschine fiel vorzeitig aus dem Test - die Primadonna S von De’Longhi. Sie schwächelt bei elektronischer Sicherheit und braucht Ruhepausen, um mehrere Tassen nacheinander füllen zu können.

Espresso Siebträgermaschinen im Test – vor dem Kauf die Angebote vergleichen

Da die Bedienung der Espresso Siebträgermaschinen für ungeübte Konsumenten mitunter schwierig sein kann, sollten vor dem Kauf die verschiedenen Modelle miteinander verglichen werden. Mittlerweile gibt es im Internet verschiedene Portale, die Test Ergebnisse der verschiedenen Geräte veröffentlichen und dadurch eine praktische Hilfestellung für den Verbraucher darstellen.

Die Preise schwanken je nach Hersteller zwischen 100 Euro und 1.500 Euro. Allerdings verfügen die hochpreisigeren Modelle über verschiedene Zusatzoptionen, wie zum Beispiel einen Tassenwärmer, und überzeugen durch eine hochwertige und elegante Optik.

Wohlschmeckender Espresso auch im Büro

Eine Espresso Siebträgermaschine bietet auch im betrieblichen Alltag zahlreiche Vorteile und Möglichkeiten. Durch die manuelle Bedienung kann der Geschmack und die Stärke des Espressos individuell bestimmt werden und auf diese Weise für jeden Anspruch der passende Kaffee zubereitet werden. Zusätzlich können durch die Aufschäumdüse auch schmackhafte Kaffeevariationen mit Milchschaum kreiert werden und je nach Geschmack der Cappuccino, Latte Macchiato oder Cafè Latte mit einer feinen Vanille-, Karamell- oder Haselnuss-Note verfeinert werden.