030 609 810 68

SEO - Frankiermaschinen

Fortschritt: 0%
Jetzt Angebote erhalten!

Frankiermaschine mieten oder doch kaufen?

Frankiermaschinen leisten Erstaunliches. Schon in der untersten Leistungsklasse, in der die Geräte nicht größer als ein PC-Drucker sind, können bis zu 2.000 Briefe in einer Stunde frankieren. Auf Grund der Zählwerke und Zusatzfunktionen, die Frankiermaschinen haben, entfallen die meisten Arbeiten, die ansonsten immer mit dem Postverkehr verbunden sind. Die enorme Zeitersparnis und die Verringerung des Personalaufwandes sind gute Gründe dafür, dass immer mehr Frankiermaschinen in Unternehmen zum Einsatz kommen. Aktuell schätzt man deren Zahl auf über 200.000 in Deutschland. Aber nicht alle sind auch das ständige Eigentum der Firmen. Eine Frankiermaschine mieten hat nämlich auch etliche Vorteile.

Warum eine Frankiermaschine mieten?

Die meisten großen Hersteller haben in ihrem Verkaufsprogramm auch die Option zur Miete. Bei Unternehmen, die diesen Service vermitteln, steht das Frankiermaschine mieten an erster Stelle. Doch welchen Nutzen haben die Mieter?

Der Kauf einer Frankiermaschine, gerade in den Leistungsklassen 2 und 3, bedeutet eine relativ große Investition, die von 3.000 Euro bis über 10.000 Euro hinausreichen kann. Je umfangreicher und leistungsstärker das System ist, desto höher ist natürlich auch der Preis. Wenn Unternehmen die Frankiermaschine mieten, fallen monatliche Kosten von weit geringerer Größe an. Trotzdem kann die Funktion sofort und im vollen Umfang genutzt werden.

Eine Frankiermaschine mieten heißt auch immer, den Service mit einzukaufen. Die Systeme sind zwar nicht besonders anfällig, aber wenn eine Reparatur fällig wird, können das schon ein paar Hundert Euro werden. Außerdem müssen die Geräte kontinuierlich gewartet werden. Wenn Unternehmen eine Frankiermaschine mieten, sichern sie auch die ständige Betriebsbereitschaft.

Eine Frankiermaschine mieten – zahlt das Unternehmen drauf?

Selbstverständlich ist eine Frankiermaschine mieten auf lange Sicht gesehen teurer als der Kauf. Aber die wenigsten Unternehmen benötigen Frankiermaschinen als zentrales Arbeitsmittel, um ihr Angebot zu realisieren. Wenn die Größenordnungen im Postaufkommen steigen, benötigen sie ohnehin ein leistungsstärkeres System. Bis dahin rentiert sich das Frankiermaschine mieten eher, als einen neuen Kauf tätigen zu müssen. Denn dann bleibt man auf dem alten Gerät sitzen oder muss es weit unter Preis abgeben. Die Entwicklung geht ständig vorwärts und die digitale Vernetzung ist nur eine Technologie, die auch für Frankiermaschinen von Bedeutung ist. Ein „altes“ Gerät ist dann nach einigen Jahren wirklich alt.

Eine Frankiermaschine mieten – welche ist die Richtige?

Die Leistungsklasse richtet sich nach dem Postaufkommen des interessierten Unternehmens, und hierbei nach der Höchstbelastung. Denn das macht wenig Sinn: eine Frankiermaschine mieten und wenn es darauf ankommt, reicht die Kapazität nicht aus. Frankiermaschinen der Leistungsklasse 2 schaffen bis zu 7.000 Frankierungen in der Stunde, in der Leistungsklasse 3 sind es 10.000 bis 20.000.

Hersteller

Welchen Hersteller man wählt, hängt vom Preis-Leistungs-Verhältnis der gewünschten Spezifikationen ab. Hier muss jedes Unternehmen schauen, welche Funktionen in den betrieblichen Abläufen unbedingt gebraucht werden. Die wichtigsten Anbieter von Frankiermaschinen sind jedoch Pitney Bowes, Neopost und Frama.

Pitney Bowes

Neopost




importantVomfachmann.de vergleicht Frankiermaschinenanbieter und Hersteller aus Ihrer Region, um Ihnen das passende Angebot zukommen zu lassen. Durch das Ausfüllen des am Seitenanfang angeführten Formulars wird Ihre Anfrage an bis zu 4 passende Anbieter weitergeleitet, die Sie telefonisch oder per Email kontaktieren. Unser Service ist unverbindlich und 100% kostenlos. Weitere Informationen zum Datenschutz lesen Sie hier