030 609 810 68

SEO - Kaffeevollautomaten

Fortschritt: 0%
Jetzt Angebote erhalten!

Kaffeevollautomat Testberichte 2013

Das Internet hat eine wunderbare Eigenschaft: hier kommunizieren alle auf einer Ebene. Die Zeit der einseitigen Ansprachen ist vorbei. Auf Hunderten von Plattformen tauschen User ihre Erfahrungen aus. Wie wichtig diese Öffentlichkeit geworden ist, zeigt eine Untersuchung, nach der fast zwei Drittel aller User ihre Kaufentscheidung von den Meinungen und Testberichten anderer User abhängig machen.

Eines der Lieblingsthemen - wie könnte es am PC auch anders sein - ist der Kaffee in all seinen Facetten. Von Fair Trade bis Kaffeeautomat - Testberichte 2013 liegen zu fast jedem Thema vor. Vomfachmann hat sich einmal die Mühe gemacht, diverse Portale zu durchstöbern und die Meinung der User zum Mythos "italienische Kaffeeautomaten" zu erforschen.

Kaffeevollautomat Testberichte 2013 - die DeLonghi ESAM 5500

Welchen Kaffeeautomaten soll ich kaufen DeLonghi gehört zu den Traditionsfirmen in Italien und ihr Kaffeeautomat ESAM 5500 ist weltweit etabliert. Mit ca. 800 Euro zählt das Gerät formal zur Mittelklasse - aber viele Kundenmeinungen sprechen von "echter Oberklasse". Das mag vor allem daran liegen, dass die DeLonghi ESAM 5500 mit vielen Raffinessen beim Programmieren ausgestattet ist.

IFD und CRF sind Patente von DeLonghi für schnelle Zubereitung mit bestem Aroma. Der Nutzer kann sich sogar eine genau definierte Kaffeespezialität zu einem bestimmten Zeitpunkt und Tag zubereiten lassen - automatisch und gänzlich ohne eigenes Zutun.

Über den Kaffeegeschmack und die ausgereifte Technik lässt sich bei DeLonghi ohnehin nicht streiten. Aber der Hersteller hat auch etwas in die Automatentechnik übernommen, was als typisch italienisch gilt: der liebevolle Umgang mit der Maschine. So ist die Bedienbarkeit an der Frontseite mittels Display eine völlig einfache Sache.

Viele Kaffeeautomat Testberichte 2013 weisen auch darauf hin, wie praktisch die ESAM 5500 in den Fragen von Pflege und Sauberkeit ist. Die Brühgruppe kann völlig problemlos heraus genommen werden. Das selbstständig und zuverlässig arbeitende Reinigungs- und Entkalkungsprogramm erhält beste Bewertungen - auch für die
Milchschaumleitungen, bei vielen anderen Geräten ein hygienischer Schwachpunkt.

Als verbesserungswürdig bei der ESAM 5500 erachten viele User den mit 1,7 Litern etwas klein geratenen Tank und die fehlende Füllanzeige.

Fazit:
Die tolle technische Ausstattung mit Thermoblock und Temperaturkontrolle, Vorbrüh-System für das Aroma-System und integriertem flüsterleisen Kegelmahlwerk empfinden die Anwender übereinstimmend als gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Mythos De Longhi kann sich halten.

Die Saeco Incanto de Luxe

Saeco Incanto De LuxeDer Ruhm des italienischen Herstellers ist so groß, dass er auch nach der Übernahme von Philips als Marke erhalten blieb - in der Konsumgesellschaft die höchste Ehrung für ein Produkt. Den Nachweis ihrer Herkunft liefert die Saeco Incanto de Luxe gleich im Design: rassig Schwarz oder nobel Silber verbreiten sofort Palazzo-Atmosphäre.

Das Gerät ist deutlich preiswerter als die DeLonghi, aber sie liefert ebenso beste Kaffeequalität von Espresso bis Latte, und das auch auf der Basis vergleichbarer Ausstattungen wie Vorbrüh-System und sehr leisem Mahlwerk. Sogar der Wassertank ist größer. Der Schwachpunkt wird erst ersichtlich, wenn man die Kaffeevollautomat Testberichte 2013 liest.

Den Anwendern ist einfach der Reinigungsaufwand zu groß. Das automatische Spül- und Entkalkungssystem arbeitet gut, aber die herausnehmbare Brühgruppe muss nach der Erfahrung von Nutzern wenigstens einmal in der Woche gereinigt werden. Beim Filter steht die Reinigung alle drei Wochen an.

Fazit:
Toller Kaffeegenuss, aber mehr Aufwand. Deswegen Abstriche am Mythos machen? Irgendwo muss der bessere Preis ja auch herkommen.

Welchen Kaffeevollautomat soll ich 2013 kaufen?

Der Siegeszug der Kaffeevollautomaten durch die deutschen Büros ist nicht aufzuhalten. Kaffee, hierzulande ohnehin das beliebteste Getränk am Morgen und am Nachmittag, fällt nicht nur zeitlich günstig in die Arbeitszeit, sondern trägt auch wesentlich zur Verbesserung der Arbeitsatmosphäre und der Kommunikation bei. Wer den ganzen Tag konzentriert arbeiten soll, braucht natürlich zwischendurch auch die anregende Pause.

Wenn er dabei dann noch seinen Lieblingskaffee genießen kann, ist jeder Kaffeefreund schnell wieder bester Stimmung. Aber auch die Gäste im Büro registrieren einen guten Kaffee mit Freude. Solche Details haben eine große Bedeutung bei der positiven Einschätzung eines Unternehmens. Die Frage ist also nicht "ob", sondern: welchen Kaffeeautomat soll ich 2013 kaufen?

Welchen Kaffeevollautomat soll ich 2013 kaufen? - Testsieger

Eine gute Orientierung für den Kaffeevollautomat im Büro sind die Tests von Fachmagazinen. Die größte Reputation genießt hierbei die "Stiftung Warentest", und die Experten des führenden Verbrauchermagazins haben auch in diesem Jahr wieder eine Antwort auf die Frage "Welchen Kaffeeautomat soll ich 2013 kaufen?".

Gleich zu Jahresbeginn stellten sie den Kaffeefreunden die besten Geräte im mittleren und oberen Preissegment vor. Testsieger wurde der WMF 900 Sensor Plus. Allerdings ist dieser Kaffeevollautomat auch die teuerste Variante. Der Zweitplatzierte Nivona Cafe Romatica Nicr 855 lag nur einen Zehntelpunkt dahinter, aber mit 400 Euro Preisvorteil in der Kalkulationsfrage deutlich vorn. Im Preis-Leistungs-Verhältnis schwören die Experten auf den Melitta E 965-101 Caffeo Gourmet, der schon 2012 Testsieger war. Ebenfalls mit der Note 1,6 bewertet wurden die Kaffeevollautomaten von Saeco (im Test mit der HD 8857 Exprelia Evo), die DeLonghi Ecam 26.455 MB Primadonna S und der Testteilnehmer von Krups, die EA 8421.

Geschmacksfrage

Gute Kaffeeautomaten können Spezialitäten von vollendetem Aroma zubereiten - die Frage ist nur welche. Bei einem hohen Frauenanteil im Büro dürfte die klassische Espressomaschine schon einmal ausfallen. Auch deutsche Männer sind nicht unbedingt dem kleinen starken Coffein-Hit aus Italien zugetan.

Neben extremen Verfechtern des Espresso dominiert in Deutschland noch weitgehend der milde Kaffeegenuss. Italienische Trendspezialitäten werden lieber in den Milchvariationen wie Latte Macchiato oder Cafe Crema genossen. Insofern stellen sich bereits die Weichen auf einen Kaffeevollautomaten mit Milchaufschäumer, der natürlich auch Kaffee pur anbieten kann.

Deutsche Fabrikate wie die von Bosch oder der Schweizer Kaffeespezialist Jura sind ebenfalls gute Alternativen. Ganz sicher gehen die Interessenten mit italienischen Kaffeevollautomaten. Hier kommt zum guten Geschmack noch der Nimbus der Tradition hinzu. Dieser muss auch nicht extra bezahlt werden. Eine preiswerte Empfehlung ist der Saeco Incanto de Luxe.

Design

Natürlich muss der Kaffeevollautomat auch optisch gut in das Büro passen. Bei gleichen Leistungsmerkmalen entscheiden die Käufer oft nach dem optischen Eindruck. Im Büro ist diese Frage noch wichtiger, denn der Kaffeevollautomat soll ja nicht wie ein Fremdkörper wirken. Zum Design gehört auch der Bedienkomfort. Schließlich sollen alle Mitarbeiter oder auch Gäste die Chance haben, ihren Lieblingskaffee ohne Einführungskurs in die Funktionsweise des jeweiligen Modells zu erhalten. Gut erkennbare Displays mit klarer Menüführung sind deshalb die Favoriten sowie Knöpfe und Tasten mit ergonomischer Ausführung.

Mehr Artikel zum Thema:
Kaffeemaschinen 2013
Vollautomaten Stiftung Warentest
Kaffee oder Tee - was ist gesünder?

12