030 609 810 68

SEO - Solaranlagen

Fortschritt: 0%
Jetzt Angebote erhalten!

Kostensparen bei einer kombinierten Dachrenovierung und Wärmedämmung

Bild von Andrea Haaser
Andrea Haaser

Auch wenn keine sichtbaren Schäden am Dach erkennbar sind, ist es ratsam, alle 20 Jahre eine Dachrenovierung durchzuführen. Dabei lohnt es sich, die Wärmedämmung des Daches gleich mit zu erneuern. Warum eine kombinierte Dachrenovierung gemeinsam mit einer neuen Wärmedämmung sinnvoll ist, hat das Internetportal www.daemmen-und-sanieren.de für Sie zusammengefasst.

Großteil deutscher Dächer ist renovierungsbedürftig

Dachrenovierung

Grundsätzlich sollte das Dach eines Hauses alle 20 Jahre renoviert werden. Dies aufzuschieben kann schnell teuer werden, da eindringende Feuchtigkeit die Dachkonstruktion stark schädigen kann und die Beseitigung von Feuchte- und Schimmelschäden zu weit höheren Ausgaben führen kann. Zudem können sich Schäden am Dach auch auf die eigentliche Bausubstanz auswirken, in dem das Mauerwerk Feuchte annimmt. Daneben verursacht ein renovierungsbedürftiges Dach unnötig hohe Heizkosten. Da erst seit etwa 1990 auf energetische Aspekte der Dachkonstruktion geachtet wird, bedürfen ein Großteil des deutschen Gebäudebestandes einer baulichen als auch energetischen Dachrenovierung.

Fixkosten gezielt reduzieren

Die bei einer Dachrenovierung zu erwartenden Kosten variieren natürlich nach Umfang der nötigen Arbeiten und der eigentlichen Dachgröße. Trotzdem gibt es Kostenpositionen, die sich bei einer Kombination aus Dachrenovierung und Wärmedämmung reduzieren lassen. Dies sind vor Allem die Fixkosten, die unabhängig vom letztlichen Aufwand anfallen. Hierzu gehören z. B. die Kosten zur Aufstellung eines Baugerüstes. Diese Kosten lassen sich natürlich bei einer gemeinsamen Ausführung gegenüber einer zeitversetzten, getrennten Ausführung der Gewerke reduzieren. Zu diesen Kosten zählen aber auch die Anfahrtskosten der Dachdecker. Werden nun 4 anstelle von 2 Handwerkern auf der Baustelle benötigt, so muss trotzdem nur ein Wagen zur Anfahrt genutzt werden.

Doppelte Arbeiten vermeiden

Ein weiterer Grund dafür, eine Dachrenovierung mit einer Wärmedämmung durchzuführen ist, dass gleiche Arbeitsschritte nicht doppelt gemacht werden müssen. Z. B. ist es bei einer Dachrenovierung häufig nötig, auch Teile der Dachinnenverkleidung aufzunehmen, um schadhafte Stellen an den Dachpfannen oder an den Sparren auszubessern. Hier macht es natürlich Sinn, im gleichen Schritt, auch die Innendachdämmung zu erneuern. Im umgekehrten Fall macht es ebenfalls Sinn, im Zuge der Beseitigung von Wärmebrücken auch an das Mauerwerk anschließende Bauteile zu erneuern.

Wer sich über die optimale Durchführung von Renovierungs- und Dämmungsarbeiten weitergehend informieren möchte, der findet auf den Tipps und Tricks für Dachrenovierung und Wärmedämmung Seiten von daemmen-und-sanieren.de viele nützliche Tipps und Tricks.

Bild von Andrea Haaser
Andrea Haaser