030 609 810 68

SEO - Webdesign

Fortschritt: 0%
Jetzt Angebote erhalten!

Webdesign programmieren

Unter Webdesign versteht man die Gestaltung und den Aufbau einer Homepage. Hierbei werden nicht nur einzelne Seiten, sondern komplette Auftritte von Unternehmen oder Personen erstellt. Wer eine professionelle Homepage sein Eigen nennen möchte, beauftragt am Besten einen Fachmann mit dem Webdesign und Programmieren der Homepage.

Webdesign einer erfolgreichen Homepage

Eine Homepage, die im Internet Erfolg haben soll, muss mehrere Dinge vereinen: Das Design muss ansprechend und seriös wirken, der Besucher sollte sich leicht auf der Website zurechtfinden sowie relevante und ausreichend genug Informationen für die Zielgruppe finden. Besonders die Benutzerfreundlichkeit spielt eine große Rolle bei einem guten Webdesign. Möglichst viele Menschen finden sich auf einer erfolgreichen Website zurecht. Um behinderte Menschen nicht auszuschließen, achtet man auf Barrierefreiheit, die allerdings vom Webdesigner beim Programmieren ein großes technisches Wissen voraussetzt.

Neben diesen für den User offensichtlichen Punkte muss die Website noch weitere Kriterien erfüllen, damit jeder Besucher die Seite in vollem Umfang öffnen und lesen kann. Die Seite muss sich schnell aufbauen – dauert dies zu lange, ist der User bereits verschwunden, bevor sich die Seite überhaupt geöffnet hat. Zudem sollte sie für die üblichen Browser optimiert sein und auch ohne Javaskript oder Flash funktionieren. Nicht jeder Internetuser hat Flash oder Javaskript installiert – diese Besucher wären sonst verlorene Kunden.

Wie man einen guten Webdesigner erkennt

Um all diese Belange kümmert sich der Webdesigner. Damit die fertige Homepage erfolgreich wirtschaften kann, sollte man bei der Wahl des Webdesigner darauf achten, dass dieser Erfahrungen mit html, Content-Management-Systemen wie Joomla oder Typo3 sowie Grafikprogrammen besitzt. Auch Skriptsprachen sollte er beherrschen. Da der Fachmann nach den Wünschen des Auftraggebers das Webdesign programmieren wird, muss neben allem Programmierkenntnissen auch ein hohes Maß an Kreativität vorhanden sein, damit die Vorstellungen entsprechend umgesetzt werden können. Ideal wäre es, wenn der Webdesigner Kenntnisse über spezielle Branchen besitzt. Er weiß dann, worauf im spezifischen Fall beim Webdesign zu achten ist. Einher mit der Kreativität geht die Fähigkeit, Trends im Internet zu erspüren. In speziellen Bereichen, besonders Technik sowie Hard- und Software ist es wichtig, mit seiner Website in allen Belangen immer auf dem neuesten Standpunkt zu sein.

Von der Idee zur Website

Beim ersten Gespräch mit dem Webdesigner ist es wichtig, ihm alle notwendigen Informationen zum Unternehmen, auch bezüglich Marketing und Vertrieb, mitzuteilen. Damit die Website entsprechend der Corporate Identity angepasst wird, müssen auch hier Informationen zur Unternehmensphilosophie, Bilder und Logo übermittelt werden. Aufgrund dieser Daten erstellt der Webdesigner ein Konzept, welches er nach Absprache mit dem Kunden umsetzt. Wichtig für den Kunden ist, dass er nach der Fertigstellung bei Bedarf seine Homepage einfach und selbstständig aktualisieren kann. Eine entsprechende Schulung ist daher oft im Angebot enthalten.