030 609 810 68

SEO - Webdesign

Fortschritt: 0%
Jetzt Angebote erhalten!

Software für Unternehmen - welches eignet sich am besten?

Bild von Andrea Haaser
Andrea Haaser

Das Jahr 2013 brachte einige Neuerungen im Bereich der Business-Software-Lösungen. Gut erkennbar war dies daran, dass auf der diesjährigen CeBit die entsprechenden Programme mehr Raum denn je hatten. Der größte Teil der Halle 5 war für sie reserviert. Ein großes Angebot ist für den Endkunden aber nicht nur vorteilhaft. Er steht in der Pflicht, sich über die einzelnen Software-Lösungen zu informieren. Ein Vergleich soll bei diesem Problem eine hilfreiche Stütze sein.

Allgemeine Trends bei der Business-Software: Die Cloud und SaaS

Allgemein geht der Trend der Programme weg vom klassischen Angebot. Programme, die man auf Datenträgern erwirbt oder herunterlädt und als Installation auf dem Rechner hat, gibt es zwar noch, doch sie werden mehr und mehr von Lösungen aus der Cloud verdrängt, weil diese als sicherer gelten und einen Zugriff von überall erlauben.

Die "Computerwoche" spekulierte beispielsweise schon darüber, dass man entsprechende Offerten bald ausschließlich aus der Wolke beziehen könnte. Ganz so weit ist es allerdings noch nicht. Auf dem Vormarsch sind zudem die SaaS-Angebote ("Software as a Service"), wie sie beispielsweise von SAP schon seit geraumer Zeit bereitgestellt werden. Auch kleinere Anbieter bauen ihre Produkte immer mehr in diese Richtung um.

Lexware setzt auf den Schwerpunkt Buchführung

Ein Unternehmen, dessen Angebot noch "traditionell" ausgerichtet ist, ist Lexware. Das Haus hat sich die Rolle als Marktführer für kleine und mittelständische Unternehmen erkämpft. Lexware führt verschiedene Programme im Angebot, die zu Business-Zwecken benutzt werden können, doch ganz oben steht Business Plus für das Jahr 2013.

Hier haben die Programmierer einen Schwerpunkt auf eine möglichst detaillierte und doch einfache Buchführung gesetzt. Zudem können Aufträge leicht und intuitiv bearbeitet werden. Stets im Blick behalten können soll man alle Geschäftszahlen. Die sonstigen Programme von Lexware sind integrativ mit der Business-Software. Daten können problemlos übernommen werden.

Unit4 vertraut auf maximale Anpassungsfähigkeit

Unit4 gehört zu den Unternehmen, die ihre Software mittlerweile in der Cloud (oder auch als Hybrid) betreiben. Das Haus offeriert spezialisierte Lösungen für alle Berufszweige und hat daher Programme geschrieben, die sich fast maßgeschneidert für die einzelnen Sparten eignen.

Im Jahr 2013 besteht die wesentliche Neuerung des Angebots daraus, dass die User eigene Anpassungen durchführen können, die überaus weitreichend sind. Jeder Nutzer soll genau die Software erschaffen können, die er auch benötigt. Zudem wurde auch an der Usability des Menüs gearbeitet. Das Programm eignet sich hervorragend immer dann, wenn man in einem besonders spezialisierten Business tätig ist und dennoch keine vier- bis fünfstellige Investitionen in die großen Lösungen machen möchte, die speziell für ein Unternehmen geschrieben werden.

Microsoft vertraut auf eine klare Kundenverwaltung

Auch Microsoft hat 2013 eine neue Business-Software herausgebracht, die entweder als Teil von Microsoft Office erworben werden kann oder aber separat als Office 365 gekauft wird. Das Haus richtet sich mit dem Angebot vor allem an Freiberufler sowie kleine Unternehmen. Schwerpunkte des Angebots sind die Kundenverwaltung sowie eine klare Terminstruktur.

Beide Aspekte wurden ebenso wie das Erstellen von Dokumenten für die diesjährige Version noch einmal grundlegend überarbeitet und verbessert. Das Programm ist eine sehr gute Empfehlung für alle Personen, die aus dem Home Office arbeiten. Allerdings fehlen Unterstützungen zur Steuerberechnung oder zu veränderten Gesetzen, die in den anderen Programmen enthalten sind.

Fazit: Für jede Unternehmensgröße gibt es das passende Programm

Ein Trend, der sich in den vergangenen Jahren gebildet hat, setzte sich auch 2013 bei den Business-Software-Lösungen fort. Die grundlegenden Feature der Programme sind vergleichbar. Dafür bieten die Lösungen immer spezialisierte Angebote, die sich besonders gut für das tatsächliche Unternehmen eignen sollen.

Sinnbild hierfür ist Unit4. Die Frage ist deshalb nicht mehr, welches Programm im Vergleich das beste ist, sondern wie das eigene Unternehmen beschaffen ist und welche Software-Lösung hierfür die besten Angebote unterbreiten kann. Trotzdem sollte man den Aspekt der "Allround"-Qualität nicht unterschätzen. Im Geschäftsleben können sich Anforderungen über Nacht ändern. Eine zu spezialisierte Software wäre diesbezüglich dann ein Hindernis und keine Hilfe.

Für kleine und mittlere Unternehmen, die nicht zu spezielle Bedürfnisse haben, lohnt sich dann der Griff zu Lexware. Kleinstunternehmen und Selbstständige fahren mit den Produkten von Microsoft gut.

Bild von Andrea Haaser
Andrea Haaser